Calendar

Jul
6
Sa
Sonderzug zur „Nacht des Feuerzaubers“ @ Rüdesheim
Jul 6 ganztägig
Sonderzug zur „Nacht des Feuerzaubers“ @ Rüdesheim

 

Details zur Sonderfahrt


Der Klassiker „Rhein in Flammen“ mit dem Sonderzug der Historischen Eisenbahn Frankfurt (HEF) zur „Nacht des Feuerzaubers“ wird auch 2024 wieder zum Ereignis werden: Wir starten in Frankfurt/M Süd mit weiterem Zustieg in Rüsselsheim, MZ-Kastel und WI-Biebrich. In Rüdesheim haben Sie einen längeren Auffenthalt für einen „Landgang“. Stimmen Sie sich bei einem Gläschen Wein und Rheingauer Spezialitäten ein auf eines der schönsten Feuerwerke Deutschlands vor der einzigartigen Kulisse der Burgen und Burgruinen im Rheintal.

Seien Sie aber wieder pünktlich zur Abfahrt des Zuges am Bahnhof in Rüdesheim. Noch bei Helligkeit geht es zunächst durch das Weltnaturerbe „Unteres Mittelrheintal“ bis zur „Pfalz im Rhein“ in der Höhe von Kaub. Dort legen wir einen kurzen Stopp und eine letzte Raucherpause ein. Unser Zug versucht auf der folgenden Rückfahrt, den Bahnkilometer 72,0 so rechtzeitig zu erreichen, der der Burg Reichenstein auf dem gegenüberliegenden Ufer des Rheins entspricht, von wo aus das erste von insgesamt sieben Feuerwerken und bengalischen Illuminationen gestartet wird. Ab hier begleitet uns die „Weiße Flotte“ mit rund 50 festlich beleuchteten Ausflugsschiffen. In Assmannshausen beobachten Sie vom Mittelbahnsteig – oder noch besser vom Bahnhofsvorplatz – aus die Feuerwerke Nummer 2 bis 5, die von den Weinbergen und der Burg Rheinstein abgefeuert werden. Wieder im Zug erwarten Sie von Ihrem Logenplatz (kein Ausstieg!) aus die restlichen Spektakel in Bingen (Burg Klopp) und Rüdesheim (Weinberge) und das Abschlussfeuerwerk, das auf der Binger Rheinseite aus in nur 300 Meter Entfernung direkt vor Ihrem Abteil aus gezündet wird. Mit dem letzten Böllerschlag startet unser Sonderzug wieder Richtung Frankfurt.

NACHT DES FEUERZAUBERS – das Feuerwerkspektakel im Rheingau

Erstmals fand diese Veranstaltung im Jahre 1977 statt und hat sich inzwischen zum einzigartigen Klassiker entwickelt. Die sieben Großfeuerwerke werden abgeschossen von Trechtingshausen, Assmannshausen, bei Burg Rheinstein, der Ruine Ehrenfels, der Burg Klopp, Rüdesheim und von einem Ponton in Höhe der Fähre in Rüdesheim. Die „brennenden“ Burgen Reichenstein, Rheinstein, Ehrenfels, Klopp, Brömserburg und Boosenburg erstrahlen ebenso in bengalischem Feuer wie die Clemenskapelle, der Mäuseturm und die Rochuskapelle. Nicht nur am Rheinufer, sondern auch auf den rund 50 Fahrgastschiffen versammeln sich zehntausende Schaulustige, um das eindrucksvolle Schauspiel vor der traumhaften Kulisse des „Weltkulturerbes Oberes Mittelrheintal“ zu genießen. Die Fahrgäste des Sonderzuges erleben das Gesamtspektakel von Ihren „Logenplätzen“ aus in privater Atmosphäre in bequemen Sechserabteilen. Der Fahrtverlauf unseres Zuges folgt dem Zeitplan des Abschusses von sieben und mehr Höhenfeuerwerken.

Unsere Lok bei dieser Sonderfahrt: Wegen der voraussichtlichen Sommerhitze und der damit verbundenen Brandgefahr ist der Einsatz einer Dampflok nicht möglich. Zum Einsatz kommt entweder die E10 1239 oder die 218 der MZE. Sobald diese Information vorliegt, wird sie hier noch hinzugefügt.

Buchungsmöglichkeiten


Fahrkarten online bestellen


Bei Problemen mit der Online-Buchung von Fahrkarten wenden Sie sich bitte an die Ticket-Hotline von Reservix.

Fahrkartenverkauf über die Reservix Telefonhotline: 069 902839 86

Sie erreichen Reservix von 6 bis 22 Uhr, auch an Wochenenden und Feiertagen.
Halten Sie bitte Ihre Bankverbindung bzw. Kreditkartendaten und - falls greifbar - Ihre Kundennummer bereit.

Buchungen über das DER Reisebüro sind NICHT mehr möglich.
 

Fahrpreise


Fahrkarten (ab/bis jede Zu- bzw Ausstiegsstation)
(Hin- und Rückfahrt)
Erwachsene 95,00 €
Abteilpreis (bis zu 6 Personen)
285,00 €

 
Hinweis: Der Zug wird nur mit einer deutlich reduzierten Auslastung fahren, was zu leicht erhöhten Fahrpreisen führt. Hintergrund ist, dass drei Personen an den Fenstern, die sich bei uns öffnen lassen, nebeneinander stehend die Feuerwerke verfolgen können. Eine vierte Person hätte das Nachsehen. Daher veräußern wir nur drei Sitze pro 6er-Abteil, die übrigen drei Sitze bleiben somit frei. Sollten sie aber ein ganzes Abteil buchen, steht es ihnen frei, dieses mit 6 Personen OHNE MEHRKOSTEN (!) zu bestzen. Sie bezahlen in jedem Fall nur den Abteilpreis für drei Personen.

Bei dieser Fahrt können wir leider keine Kinderermäßigung gewähren. Die Fahrt ist für Kinder unter 7 Jahre nicht geeignet.

 

Leistungen: Fahrt im Sonderzug auf reservierten Plätzen der 2. Wagenklasse, HE-Reiseleitung. Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

 

Der Zug führt einen Speisewagen mit einem kleinen Angebot an Speisen und Getränken. Die aktuelle Speisekarte können Sie hier online abrufen.

 

Bitte beachten Sie unsere Allgemeinen Geschäfts-, Beförderungs-, Tarif- und Sicherheitsbedingungen.

 

vorläufiger Fahrplan


geplante Fahrzeiten
Abfahrt Frankfurt/Main Süd 16:05 Uhr
Abfahrt Rüsselsheim 16:37 Uhr
Abfahrt MZ-Kastel 16:54 Uhr
Abfahrt WI-Biebrich 17:03 Uhr
Ankunft Rüdesheim/Rhein 17:19 Uhr
Abfahrt Rüdesheim 21:14 Uhr
Ankunft Kaub (Verpflegungspause) 21.25 Uhr
Abfahrt Kaub 21:43 Uhr
Ankunft Assmannshausen (Unterwegshalt – kein Ausstieg!) 22.24 Uhr
Abfahrt Assmannshausen n.n.
Ankunft WI-Biebrich 00:30 Uhr
Ankunft MZ-Kastel 00:37 Uhr
Ankunft Rüsselsheim 00:55 Uhr
Ankunft Frankfurt/Main Süd 01:18 Uhr

(VORLÄUFIGER Fahrplan, der finale Fahrplan wird rechtzeitig hier veröffentlicht)

Aug
17
Sa
Sonderfahrt in die römische Weinstadt Trier @ Trier
Aug 17 ganztägig
Sonderfahrt in die römische Weinstadt Trier @ Trier


Details zur Sonderfahrt


Für Geschichtsinteressierte und Eisenbahnenthusiasten bietet die HEF diesmal gleichermaßen einen Sonderfahrtleckerbissen an: Denn es geht per historischem Sonderzug in die römische Weinstadt Trier. Vor mehr als 2.000 Jahren gründeten die „alten Römer“ ihren Verwaltungssitz mit dem lateinischen Namen „Augusta Treverorum“ an der Mosel. Ganz so alt ist unser Sonderzug zwar nicht, aber auch unsere Zuglok der Baureihe E10 (110 239-1 – Baujahr 1962), die früher unter anderem den legendären „Rheingold“ gezogen hatte, hat immerhin auch schon 62 Jahre auf dem Buckel und unsere Reisezugwagen sind zum Teil noch einmal 10 Jahre älter. Mit auf die Reise wird auch wieder unser Mitropa-Speisewagen der Deutschen Reichsbahn gehen, in dem sie unser Gastronomieteam erwartet. Wegen des Klimawandels und der häufigen Waldbrandgefahr im Hochsommer droht Dampffahrten seit Jahren im Sommer ein Fahrverbot, weswegen wir im Hochsommer keine Dampffahrten mehr anbieten. Mit der liebevoll aufgearbeiteten E10 haben wir aber einen eleganten und auch historisch wertvollen Ersatz gefunden.

Auch wenn das Ziel Trier mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten lockt, so gilt das auch für den Streckenverlauf. Denn bis Koblenz geht es zunächst durch das zum Weltkulturerbe gehörende Mittelrheintal mit seinen zahlreichen Burgen, Felsen und der spektakulären Natur am Fuße des Stroms. Hinter Koblenz folgen wir dann der Mosel durch das Land der Weinreben zum Zielort. Und der ist bekannt für seine gut erhaltenen römischen Baudenkmäler aus der Antike, darunter das Stadttor Porta Nigra, die römischen Kaiserthermen, die Basilika des römischen Kaisers Konstantin sowie die Römerbrücke über die Mosel. Die Porta Nigra (lat. „Schwarzes Tor“) ist eines der bekanntesten Wahrzeichen in Deutschland und eines der am besten erhaltenen römischen Stadttore der Welt – erbaut im 2. Jahrhundert nach Christus.

In Trier kann man an einer geführten Stadtbesichtigung teilnehmen und bzw. oder einer Schiffstour beiwohnen. Für beide Angebote bedarf es einer separaten Anmeldung per Mail (info@historische-eisenbahn-frankfurt.de) mit dem Begriff „TRIER“ in der Betreffzeile. Zudem fallen hier zusätzliche Kosten an. Bei Erreichen der Mindestteilnehmerzahl (jeweils mindestens 10 Personen, ca. 13€/Person) würde die HEF das Angebot organisieren. Selbstverständlich können sie die Stadt und ihre Sehenwüdigkeiten auch auf eigene Faust erkunden.

Vorab einige Reiseinformationen:

  • Die Trierer Innenstadt ist einige Hundert Meter vom Bahnhof entfernt. Die Strecke kann in ca. 10 – 15 Minuten zurückgelegt werden. Alternativ gibt es zwei Buslinien (82 und 87), die auf dem Bahnhofsvorplatz abfahren (in 30 Minuten Takt an Samstagen). Ab der Haltestelle Porta Nigra ist die mittelalterliche Innenstadt erreichbar. Hier ist der Startpunkt für die Stadtführung, für das eigenständige Erkunden vom Dom oder den Besuch vom Stadtmuseum im Simeonsstift (direkt an der Porta Nigra).
  • Für die Teilnahme an der Moselfahrt empfiehlt sich die Fahrt mit der Buslinie 87, Haltepunkt Zurlaubener Ufer. Für die Rückfahrt zur Altstadt und/oder Bahnhof sollte die Buslinie 87 ebenso genutzt werden.
  • In den Bussen gilt das Deutschlandticket. Einzeltickets im Bus kosten 2.50 Euro / Fahrt.

 

 

Buchungsmöglichkeiten


Fahrkarten online bestellen


Bei Problemen mit der Online-Buchung von Fahrkarten wenden Sie sich bitte an die Ticket-Hotline von Reservix.

Fahrkartenverkauf über die Reservix Telefonhotline: 069 902839 86

Sie erreichen Reservix von 6 bis 22 Uhr, auch an Wochenenden und Feiertagen.
Halten Sie bitte Ihre Bankverbindung bzw. Kreditkartendaten und - falls greifbar - Ihre Kundennummer bereit.

Buchungen über das DER Reisebüro sind NICHT mehr möglich.
 

 

 

Fahrpreise


 

Fahrkarten ab
(Hin- und Rückfahrt)
ab Frankfurt Süd
ab Rüsselsheim
Erwachsene 99,50 € 92,00 €
Kinder 49,75 € 46,00 €
Familienkarte * 278,75 € 230,00 €
Abteilpreis
(bis zu 6 Personen)
497,50 € 460,00 €

 

* Familienkarte: 2 Erwachsene und 2 Kinder.

Kinder von 4 bis 14 Jahre erhalten ca. 50 % Ermäßigung. Kinder unter 4 Jahren fahren ohne Anspruch auf einen Sitzplatz frei.

 

Leistungen: Fahrt im Sonderzug auf reservierten Plätzen der 2. Wagenklasse, HE-Reiseleitung. Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

 

Der Zug führt einen Speisewagen mit einem kleinen Angebot an Speisen und Getränken. Die aktuelle Speisekarte können Sie hier online abrufen.

 

Bitte beachten Sie unsere Allgemeinen Geschäfts-, Beförderungs-, Tarif- und Sicherheitsbedingungen.

 


geplanter Fahrplan


 

geplanter Fahrzeiten
Abfahrt Frankfurt/Main Süd 09:00 Uhr
Zustieg Rüsselsheim (wird nachgereicht)
Ankunft Trier 13:00 Uhr
Abfahrt Trier 17:00 Uhr
Ankunft Rüsselsheim (wird nachgereicht)
Ankunft Frankfurt/Main Süd 21:00 Uhr

(der finale Fahrplan wird rechtzeitig auf dieser Seite veröffentlicht)